• Nes

rote linsen-bulgur bällchen

Diese Bällchen habe ich schon immer geliebt. Bei uns gab es diese 'Mercimekköfte' immer zu Anlässen wie Geburtstage oder wenn viel Besuch kam. Dabei sind diese Linsenbällchen so einfach und so gesund! Es passt perfekt in die vegane Ernährung.

Das Rezept habe ich ernährungswissenschaftlich angepasst. Obwohl es nicht viel umzuändern gab. Das Rezept habe ich immer 'frei Schnauze' gemacht, habe mir aber diesesmal - damit auch die Mengenangaben stimmen - das Rezept von Koch Dich Türkisch abgeguckt. Die Webseite kann ich euch gerne empfehlen. Es gibt viele leckere rein pflanzliche Rezepte in der türkischen Küche, die man unbedingt ausprobiert haben muss.


Du brauchst für fast 40-50 Bällchen:

  • 300g rote Linsen

  • 1 TL Salz

  • 2 Lorbeerblätter

  • 130g feinen Bulgur

  • 8 Frühlingszwiebeln

  • 150ml Wasser

  • 1 EL Paprikamark süss

  • 1 EL Tomatenmark

  • ½ TL frisch gemahlenen Kreuzkümmel

  • Saft einer Zitrone

  • ¼ TL Chiliflocken

  • ½ Bund Petersilie

  • 1 EL Olivenöl

Zum garnieren: Sesam, Zitronen, Granatapfelsirup

Die roten Linsen mit Lorbeerblättern und etwas Salz mit 700ml Wasser aufkochen, Herd auf niedrige Stufe runterdrehen und die Linsen ca. 15-20 Minuten köcheln lassen. Topf vom Herd nehmen, Bulgur dazu geben und etwas verühren. Den Topf bedeckt 20 Minuten ruhen lassen. Petersilie und Lauchzwiebeln fein schneiden. Den unteren weißen Teil der Lauchzwiebeln in einen Topf mit Wasser, Paprika- und Tomartenmark bei mittlerer Hitze andünsten. Mit Kreuzkümmel und Chiliflocken würzen. Die entstandene Soße mit in die Linsenbulgurmischung geben und durchkneten. Olivenöl, Zitronensaft, Petersilie und Frühlingszwiebeln hinzugeben und alles nochmal miteinander vermengen. Kleine Bällchen formen und ggf. in Sesam tunken. Ihr könnt auch Sonnenblumenkerne oder Kürbiskerne nehmen. Mit Zitronensaft oder Granatapfelsirup servieren.


Die Bällchen halten sich 2-3 Tage im Kühlschrank.

Linsen sind reich an Eiweiß, Ballaststoffen sowie Mineralstoffe wie Eisen, Zink, Magnesium und eine Reihe von B-Vitaminen. Das Olivenöl fördert die Aufnahme der Vitamine. Ich meide es Olivenöl zu erhitzen, deswegen kommt das Öl zum schluss kalt mit in die Masse rein. Außerdem sollte die Menge von einem Esslöffel ausreichen. Auch ist die Petersilie reich an Eisen. Das Vitamin C aus der Zitrone fördert auch zusätzlich die Eisenaufnahme. Insgesamt ist dies eine Power Mahlzeit.


Dieses Gericht ist:

  • reich an Eisen, Magnesium, Zink, Folsäure, B Vitamine, Vitamin C, Ballaststoffen und Eiweiß

  • natürlich vegan

  • fettarm aber reich an komplexen Kohlenhydraten

  • eignet sich hervorragend für Fingerfoods


14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen