• Nes

italien vegan: Sommer in Apulien

Dieses Jahr waren wir fleißig unsere Familie besuchen. Wir haben Familie in Italien, Spanien und in der Türkei. Man kann natürlich von Glück reden, dass man ständig so viele Urlaubsziele hat. (Andererseits sehen wir unsere Familie dafür nicht so oft, wie manche andere.) Hier ein paar Impressionen (natürlich auch kulinarische) aus dem schönen Apulien.

Vieste

Meine Wenigkeit.


Was hat man denn da so alles (vegan) gegessen? Ich konnte mich an Orecchiette in Tomatensoße einfach nicht satt essen. Orecchiette sind eine typische Pasta-Art aus Bari, werden aber überall in Apulien gegessen. Sie sind hutförmig und haben einen Durchmesser von 2-3cm. In Apulien isst man diese Pasta traditionell auch mit 'Cime di Rape' (Stängelkohl) oder Tomatensoße. Klingt alles super verlockend. Ich könnte mich immer noch in dieses Gericht reinsetzen.

Orecchiette con Pomodoro (senza formaggio!)

Tour in barca lungo la costa del Gargano

Was sehr vielfältig hier ist, ist auf jeden Fall die Zucchini. Das komplette Gemüse wird gegessen, ebenso die schönen Blüten. Man kann sie einfach kochen (siehe erstes Foto links) oder frittieren (rechts) - schmecken tut die Zucchini einfach himmlisch!

Auf dem Bild eine super süße Kuh, und Ich. Die Kuh war riesig, hatte aber trotzdem Angst vor mir. Es war mal wieder schön, so ein wundervolles Wesen, einfach draußen in der Natur zu begegnen.

Wie man sieht gab es öfters mal Zucchini. Reissalat gab es auch, und die Idee mit Paprika und Oliven war auch mal was anderes!

Auf den Wochenmärkten gab es auch einige Leckereien (leider auch viel Plastik, aber das ist jetzt ein anderes Thema). 'Paste di mandorle' sind leckere kleine sizilianische Mandelplätzchen. Diese sind meistens vegan (trotzdem bitte vorher nachfragen) und sogar glutenfrei, da der komplette Teig aus Mandelmehl besteht. Getrocknete Früchte gab es auch in großen Mengen, ebenso getrocknete Bohnen, Linsen und Erbsen. Frisches Obst und Gemüse natürlich auch. Die Vielfalt war riesig!

Für mich die Entdeckung: Stracciatella-Eis vegan! Valsoia bietet jede Menge vegane Alternativen auf Sojabasis (Soja aus Italien). Es gab viele Eissorten, und sogar vegane Käsealternativen wie 'Ricotta' und 'Mozzarella'.

Am Strand habe ich mir aber immer was mitgenommen. Zwar gab es Mittags auch ab und zu Focaccia, aber ich brauche trotzdem meine Hülsenfrüchte und Salat :-) Deswegen haben wir uns mit Kräutern, frischem Obst und Gemüse und Bohnen aus der Dose eingedeckt.

Ansonsten gab es immer viel Gemüse und Pasta, wenn wir auswerts Essen waren. Und es stimmt was man so hört, ... in Italien schmeckt das Essen immer gut! Egal wo wir waren, in der Stadt, auf dem Land, in einem Dorf... es gibt immer etwas (veganes) zu essen.

Ciao Ciao!


15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen