• Nes

hafer-bananen-cookies

Ich habe bereits ein ähnliches Rezept 2018 veröffentlicht. Diesesmal ist eine weitere Zutat mit enthalten: Nussmus.

Nüsse sind reich an gesunden Fetten und wichtige Nährstoffe. Ich ernähre mich seit 2016 bewusst kohlenhydratreich und fettarm. Fettarm heißt bei mir: ich esse ungerne frittiertes und meide es mit Öl zu braten und kochen. Das heißt nicht dass ich Fett meide. Ich esse gesunde pflanzliche Fette, also Nüsse und Nussmuse wie Paranüsse (wegen Selen), Kürbiskerne (wegen Eisen und Zink) und auch Mandeln, Walnüsse, Erdnüsse aber auch Sesammus Tahini, Erdnussmus oder Mandelmus. Es gibt eine große Auswahl an gesunden Nüssen. Bei Ölen verwende Ich Olivenöl unds Rapsöl, allerdings in Maßen. Wenn ich mal sünden muss, ist es auch Kokosöl was Ich für Rohkosttorten verwende. Ansonsten benutze ich Kokosöl täglich als Tagescreme jeden morgen nach dem reinigen ;-) Mein Tipp.

In diesem Rezept verwende ich im Grundrezept, für ca. 18 Mini-Cookies:

  • 250g sehr reife Bananen (ungefähr zwei große)

  • 90g Nussmus (Erdnussmus, Mandelmus oder Tahini)

  • 200g Haferflocken (eine Mischung aus feinen und kernigen Haferflocken)

Insgesamt ein gesundes Verhältnis für 18 Cookies. Der Rest ist optional, hier habe ich noch folgendes hinzugefügt:

  • 10g Leinsamen (Supergesund und weil ich sie liebe)

  • 40g Zartbitter-Schokodrops

  • 30g Agavendicksaft zum süßen

Ofen auf 175 Grad vorheizen. Den Teig gut miteinander verrühren. Auf einem Backblech mit Backpapier 18 kleine Bällchen mit dem Löffel verteilen. Etwas zerdrücken. Im vorgeheizten Ofen 15 Minuten backen.

Fertig ist der Snack am morgen. Ob vor der Arbeit, auf dem Weg oder zum Kaffee. Diese Haferbällchen liefern euch die nötigen Ballaststoffe und Energie für den Tag!


35 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen