• Nes

Jackfruit mit Barbecue Sauce

Sieht das nicht geil aus? - Das denken sicherlich einige. Und ja, ich muss sagen diese Jackfruit schaut, wenn man es richtig zubereitet, Fleisch tatsächlich sehr ähnlich!

Ich bin nicht so der Fan von fleischähnlichen Produkten, aber Jackfruit ist für mich einfach nur Jackfruit! Es ist kein pseudo Pulled Pork, sondern eingelegte Jack fruit was mit Barbecue Sauce mariniert ist. Schmecken tut es tatsächlich gut, einen großen Faktor spielt aber die Barbecue Sauce! Sucht euch eine gute aus.


Im Internet kursieren jede Menge Rezepte, schließlich ist es Momentan ein Foodie-Trend. Nicht nur für Veganer. Die Rezepte sind sich auch sehr ähnlich, deswegen werde ich euch hier nur eine Rezeptidee geben und euch ungefähr erklären wie man die Jackfruit auf Barbecue Art zubereitet.

Wichtige Tipps:


Ihr benötigt eingelegte Jackfruit. Ich habe die Frucht auf dem Düsseldorfer Food Start Up Event gesehen, und auch gleich mitgenommen. Undzwar von: Who's Jack! (kleine Werbung)

Das coole an diesem Produkt ist: durch den Kauf werden im Süden Sri Lankas, dort wo Who's Jack auch einen Teil der Produkte bezieht, ein Kindergarten und auch ein Education Center. Außerdem werden Früchte aus Mischkulturen bezogen, aus kleineren Gärten und kleinen bis mittelständigen Bauern vor Ort. Mischkulturen heißt, dass keine künstliche Düngermittel und Bewesserung nötig ist. Die Leute sind auch froh die Frucht mal loszuwerden ;-) Sie wächst tatsächlich auch einfach so mal unbeachtet an den Bäumen. Auf einem Baum können bis zu 3000kg Jackfruit im Jahr wachsen. Der Energieaufwand? Definitiv um ein vielfaches niedriger als bei Fleisch.

Vor dem zubereiten, solltet ihr die Frucht eventuell für eine Stunde in Wasser einlegen (damit die Limetten/Salzlacke etwas schwindet), außerdem ist es empfehlenswert die harten Fruchtenden(?) vorher rauszuschneiden. Ihr könnt die Frucht im Wasserbad auch etwas durchkneten.


Bei der Zubereitung ist es relativ einfach: scharf anbraten, ordentlich würzen und mit Barbecue Sauce ablöschen, und bei niedriger Hitze 10-20 Minuten köcheln lassen. Folgende Barbecue Sauce habe ich verwendet (ebenfalls kleine Werbung) von Deli Fair ;-)

Ihr könnt auch andere Saucen verwenden, warum auch nicht? Es muss nicht immer BBQ Sauce sein, wie wäre es mit herzhafter Currysauce! Probiert's mal aus!

Dieses Rezept ist:


vegan

glutenfrei

fettarm und kohlenhydratreich


Serviervorschlag: gebackene Süßkartoffeln, schwarze Bohnensalat, veganer Joghurtdipp und Jackfruit ;-)

Viel Spaß beim ausprobieren!

12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen